Richard Fuller

Hammerklavier- und

Klavichordspieler

ist einer der wenigen Spieler, der sich fast ausschließlich den spezifischen instrumentalen Möglichkeiten des Hammerflügels widmet, der Sensibilität und Feinnervigkeit einer früheren Klavierspielkultur sucht, um dann seine Interpretationen mit großer Überzeugungskraft an die Zuhörer weiterzugeben. Dem Fortepiano-Spiel in Österreich und Deutschland hat er entscheidende Impulse gegeben.

  

   Geboren im US-Bundesstaat Washington, studierte Richard Fuller Klavier und Musikwissenschaften an der Central Washington University und an der University of Oregon, Cembalo und Hammerflügel in San Francisco und Wien. Schwerpunkte der Arbeit des Künstlers bilden die Klavier- und Kammermusik sowie das Liedgutes der Wiener Klassik und Frühromantik der Söhne Bachs, der Komponisten J. Haydn, W. A. Mozart, L. v. Beethoven und F. Schubert, gespielt auf dem Fortepiano oder Hammerklavier.

   Eine rege Konzerttätigkeit führt Richard Fuller seit 1982 in die Musikzentren Nordamerikas und Europas, wo er als Solist und Liedbegleiter  auftritt und als Gast bei zahlreichen Ensembles mitwirkt; so arbeitete er u. a. zusammen mit James Levine und den Wiener Philharmonikern, mit Emma Kirkby, Klaus Mertens, Wolfgang Holzmaier, Andrew Manze, Thomas Pietsch, dem Festetics-Quartett, der Wiener Akademie, Musica Aeterna Bratislava sowie dem von ihm gegründeten Wiener Fortepiano Trio.

   Konzert-, Radio- und Fernsehmitschnitte, Filmmusik, Rundfunkproduktionen und CD-Einspielungen, darunter etliche Erstaufnahmen, belegen seine umfangreiche  künstlerische Tätigkeit in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Großbritannien und in den USA. Zur Zeit arbeitet der in Wien lebende Richard Fuller an einer Gesamteinspielung der Klavierwerke des französischen Pianisten und Komponisten Hyacinthe Jadin (1776 - 1800).

   Richard Fuller wurde im  Jahr 2002 für seine künstlerische Arbeit zum “Distinguished Alumnus des Jahres 2002” der University of Oregon (USA) ernannt.

   

siehe auch: Duo Richard Fuller & Thomas Pietsch

   

Hinweis: 

Falls gewünscht, reist Richard Fuller auch ohne Probleme mit eigenem, von ihm betreuten Instrument zu einem Konzertauftritt an.

 

   

  

Presse

   Richard Fuller erforschte mit technischer Brillanz und großer Klangsinnlichkeit jeden Winkel der Partituren ... neue Hördimensionen.

aus: Hamburger Abendblatt

   

   Der in Wien lebende amerikanische Pianist ist ein Meister der sensiblen Differenzierung, ein brillanter Virtuose und  Anschlagskünstler.

aus: Die Welt

  

   Fuller spielte mit unglaublichem Gefühl für die klanglichen Möglichkeiten des Hammerflügels und dafür, wie einzelne Momente in die Gesamtkomposition passen.

aus: The Oregonian, Programm: Werke von C. Ph. E. Bach und J. Haydn

   

   Fuller stellte eine meisterhafte Interpretation einer Meisterkomposition für Klavier vor.

aus: The Oregonian, Programm hier: Haydn Sonate Es-Dur

 

   ZEITREISE IN DAS WIEN MOZARTS UND HAYDNS: Es steht außer Zweifel, Fuller identifiziert sich voll mit dem Instrument und der Musik, setzt spielerisch die Lebensfreude um, die diese Musik zu bieten hat.

aus: Die Rheinpfalz, Programm: Werke von Mozart und Haydn

   

   Nach diesem Abend durfte man sicher sein, daß Mozart in der gängigen Konzertpraxis häufig falsch aufgefaßt  wird.  In Fullers Spiel fehlte weder die Dramatik, die auch "kleine" Sonaten zu spannenden Hörerlebnissen macht, noch Wucht, die mancher Fantasie die Wirkung verleiht.  Dennoch blieb sein Mozart immer delikat, graziös und locker, wurde nie brutal oder schmetternd.

aus: Kurier (Österreich)

  

  

Programme   4

 

4 Ein musikalischer Dialog in drei Teilen:

Carl Philipp Emanuel Bach & Joseph Haydn:

"dass ich dem emanuel bach viel verdanke"

"der einzige, DER MEINE SCHRIFTEN GANZ VERSTANDEN HABE"

4E. BACH - J. Haydn I

4E. BACH - J. Haydn II

4J. Haydn - E. BACH III

4BACH UND DIE SÖHNE

4Mozart

4MOZART à 3 + 4

4TRIOS 1

4TRIOS 2

4DAS FRANZÖSISCHE FORTEPIANO

Diskographie

(Auswahl)

  

   

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

      

  

  

  

  

Richard Fuller, Fortepiano / Hammerflügel

- aus der großen Aufnahmenauswahl in verschiedenen Besetzungen

   seien hier nur einige CD-Einspielungen aufgeführt -

 

Hyacinthe Jadin

Sämtliche Sonaten für Hammerklavier

Palatine 9-0505 (3 CD)

   

Werke von Ignaz Pleyel

Preiser/Naxos CD 90583

» Richard Fuller liefert - als Weltpremiere angekündigt - Klaviermusik Pleyels... Die den Spuren Werthers folgende Sonate "L'Amante disperato" gewinnt mit großer Geste originelle Kraft. Das Fortepiano von Anton Walter und Sohn ist ein erstaunliches Instrument.  Im Klang gar nicht fragil, sondern transparent und farbig. Und Richard Fuller spielt beherzt und fein, mehr kernig als tändelnd. Das tut dieser Musik sehr gut.

    Bewertung: Interpretation: **** von 5, Klang: ***** von 5

    (Fonoforum (Deutschland))

   

W. A. Mozart: Klavierwerke

(1)  ambitus amb 97 827        

(2)  ambitus amb 97 908                                

(3) Palatine PL 9-0103

» Eine der hervorstechendsten Eigenschaften an Fullers Spiel ist seine ausgeprägte Fähigkeit, Tönen klanglich verschiedene Charaktere geben zu können... Fullers Liebe und Respekt für das Genie Mozarts kommt zum Ausdruck in einer zärtlichen, rubatoversehenen Interpretation des berühmten Rondos in a-Moll und einer bestimmenden Vorführung der höfischen Sonate in B-Dur... Es gibt viele Mozart Klaviereinspielungen, aber diese ist eine besonders zufriedenstellende.

    (Fanfare)

» Die Interpretation der Fantasie KV 475 (Klavierwerke 2) kann nur als "umwerfend" bezeichnet werden.

   (The Oregonian)

   

Johann Baptist Vanhal: Klavierquartette, op. 40, 1-3

zusammen mit Musica Aeterna Bratislava

1998 Musica Wien, LC 6641

» Ein Gustostück für Liebhaber wiederbelebter historischer Klangwelten

   (Niederösterreichische Nachrichten)

 

Leopold Mozarts Violine: W. A. Mozart: Sonaten für Klavier und Violine KV 305, 306, 304

zusammen mit Maria Bader-Kubizek, Violine

Accantus KHM-CD 20001

» Die Initiative, historische Instrumente aus der Sammlung des Kunsthistorischen Museums Wien zu klingendem Leben zu erwecken, ist eine gute Idee, aber man braucht Musiker, ... die damit etwas anzufangen wissen. Hier ist dieses der Fall.

    Bewertung: Repertoirewert: **** von 5, Klang: ***** von 5, Interpretation: ***** von 5

    (Das Ensemble)

Hörbeispiele

Hyacinthe Jadin: Sämtliche Sonaten für Hammerklavier

Sonate cis-moll, op. IV/Nr. 3

1. Allegro moderato (mp3, 43 s, 528 KB)

2. Adagio (mp3, 34 s, 410 KB)

3. Rondeau: Allegretto (mp3, 33 s, 400 KB)

I. Pleyel: "L'amante disperato" (unveröffentlichte Handschrift) (mp3, 55 s, 383 KB)

W. A. Mozart: Fantasie c-moll KV 475 (mp3, 49 s, 343 KB)
W. A. Mozart: Rondo a-moll KV 511 (mp3, 38 s, 265 KB)
W. A. Mozart: Sonate B-Dur KV 333: Allegro (mp3, 36 s, 253 KB)
J. B. Vanhal: Klavierquartett Nr. 2 G-Dur op. 40/2 (mp3, 33 s, 237 KB)