Yasunori Imamura

Lautenist und

Theorbenspieler

Die Grenzen seines Instrumentes zu erweitern und neue Standards im Lautenspiel zu setzen, das ist die Herausforderung für Yasunori Imamura. Technische Sicherheit und Virtuosität sind die Basis seiner lebendigen Interpretationen, deren Klarheit durch spezielle Artikulationstechniken erreicht wird.

  

   Yasunori Imamura wurde in Osaka (Japan) geboren und studierte Laute bei Eugen M. Dombois und H. Smith an der Schola Cantorum Basiliensis, wo er 1981 das Solistendiplom erhielt. Daneben hat er Aufführungspraxis und Generalbaßspiel bei Ton Koopman und Johann Sonnleitner studiert.

   Yasunori Imamura ist einer der wenigen Lautenisten, die sowohl als Solist wie auch als Generalbaßspieler gefragt sind. Er konzertiert bei zahlreichen internationalen Festivals in Europa und Fernost. Als Generalbaßspieler arbeitete er mit namhaften Künstlern der Alten Musik zusammen, u. a. mit Cecilia Bartoli, Teresa Berganza, René Jacobs, Emma Kirkby, Gérard Lésne, Marc Minkowski, William Christie, Jean-Claude Malgoire, Jos van Immerseel, Michael Schneider, Martin Gester und Alan Curtis. Aus diesen Kooperationen sind über einhundert Einspielungen entstanden, so erschien 2005 eine CD mit Cecilia Bartoli.

   Der Lautenist ist Mitglied der Ensembles La Stagione Frankfurt (Michael Schneider), Les Musiciens du Louvre (Marc Minkowski), Le Parlement de Musique, Strasbourg (Martin Gerster)und Camerata Köln. Seit 1997 leitet er das international viel beachtete Ensemble FONS MUSICAE.

   Neben diesen Tätigkeiten ist Imamura seit 1984 Professor für Laute am Conservatoire National de Strasbourg, hat seit 1989 einen Lehrauftrag für Laute an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main und leitet verschiedene internationale Meisterkurse.

   

siehe auch: FONS MUSICAE

Presse

   Bestürzende Schönheit: ... Überhaupt liefert Yasunori eine kongeniale Interpretation ab. Vom ersten bis zum letzten Ton wird herzerfrischend engagiert und mit einer Begeisterung musiziert, die sich spontan mitteilt.

aus: Fono Forum (Stern des Monats 03/2002), Programm: Steffani

  

   ...Dieser Lautenist ist einer der wenigen, der sowohl als Solist als auch als Generalbaßspieler gefragt ist.

aus: anaclase.com, Programm: Caldera

  

   …sehr eindrucksvolle Bach-Darstellung... außergewöhnlich sauber in beiden Bereichen, Tonerzeugung wie auch Artikulation.

aus: Gramophon, Programm: Bach

Programme   4

 

4DRESDNER HOFMUSIK

4BACH RECITAL
4AN EUROPAS HÖFEN

4RENACIMIENTO ESPANOL CON BAROCCO ITALIANO

Diskographie

(Auswahl)

 

 

 

 

Yasunori Imamura:

Erwähnung finden sollen hier nur die Solo-Einspielungen, nicht die über 100 Ensemble-Aufnahmen.

    

Lautensonaten Vol. 1

Silvius Leopold Weiß

claves records CD 50-2613   ¯ (mp3, 73 s, 873 KB)

   

Intavolatura di Liuto

Simone Molinaro

Deutsche Harmonia Mundi HM 852-2, BMG Victor BVCD 607

 

Lute Music Volume 1

Johann Sebastian Bach BWV 1006a, 997, 999, 1000

Etcetera KTC 1089 / KTC 2501

 

Lute Music Volume 2

Johann Sebastian Bach BWV 998, 995, 996

Etcetera KTC 1109 / KTC 2501

» ... einzigartige Größe der Konzeption und Schönheit der allgemeinen Linie ... seine Entscheidungen bezüglich der Harmonie, des Tempos, der Artikulation und der Verzierungen sind mit Sicherheit die überzeugendsten und bezauberndsten unter  allen [Bach] Aufnahmen ... meisterhaften  Reverenz an den Thomaskantor.

    (Diapason)

    

Piéces de Théorbe

Robert de Visée

Capriccio 10 464

 

Lautensonaten C-Dur, A-Dur, Prélude & Fuge

Silvius Leopold Weiss

Capriccio 10 745

Hörbeispiele J. S. Bach Prélude Es-Dur, BWV 998, KTC 2501 (mp3, 43 s, 513 KB)
S. L. Weiss: Presto a-moll, Claves 50-2613 (mp3, 73 s, 873 KB)
J. Dowland: King of Danmark's Galliard, KTC 1030 (mp3, 33 s, 407 KB)
R. de Visée: Chaconne G-Dur, Capriccio 10464 (mp3, 54 s, 658 KB)